VDMA: Gute Geschäfte für Photovoltaik-Zulieferer

Die Hersteller von Komponenten, Maschinen und Anlagen für die Photovoltaik sind nach einer aktuellen Umfrage gut aufgestellt. Die Auftragslage zum Jahreswechsel 2010/2011 ist hervorragend, wie die Geschäftsklimaumfrage des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) ergab. Sie habe sich bei 98 Prozent der Photovoltaik-Zulieferer im Vergleich zum Vorjahr demnach verbessert.  Für das abgelaufene Geschäftsjahr erwarteten die Unternehmen eine Umsatzsteigerung von 21 Prozent, sagte Peter Fath, Vorsitzender von VDMA Photovoltaik-Produktionsmittel. Für dieses Jahr sei ein weiteres Wachstum von 19 Prozent ermittelt worden. Ebenfalls positiv entwickelten sich die Auftragsbestände der deutschen Photovoltaik-Maschinen- und Anlagenbauer. Durchschnittlich verfügten die Firmen über eine Auftragsreichweite von 7,5 Monaten. „Trotz aller Unkenrufe – die internationalen Photovoltaik-Märkte besitzen nach wie vor ein enormes Wachstumspotenzial“, sagte Fath, der zugleich Technologievorstand der Centrotherm Photovoltaics AG ist. Die Unternehmen erwarten auch für die kommenden Monate eine hohe Auslastung ihrer Produktion und drei Viertel planten neue Arbeitsplätze zu schaffen. Fath verwies zugleich darauf, dass die Hersteller von Photovoltaik-Komponenten, -Maschinen und –Anlagen wesentlich zur weiteren Senkung der Produktionskosten beigetragen hätten. Der VDMA unterstütze mit einer Technologie-Roadmap vor allem neue Fertigungslösungen und technologische Innovationen. (Sandra Enkhardt)