LDK Solar verklagt Canadian Solar

Teilen

Der chinesische Solarwafer-Produzent LDK Solar Co. Ltd. hat Klage gegen den Modulhersteller Canadian Solar eingereicht. Dabei geht es um Entschädigung für die einseitige Kündigung des Liefervertrags zwischen den beiden chinesischen Photovoltaik-Unternehmen, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet. LDK Solar wirft dem chinesischen Modulhersteller vor, seine Abnahmeverpflichtungen nicht eingehalten und Zahlungen, die in dem Zehn-Jahresvertrag festgeschrieben sind, nicht geleistet zu haben.

Canadian Solar hatte vergangenen Monat bekannt gegeben, den mit LDK Solar geschlossen Liefervertrag zu Solarwafern zu beenden. LDK Solar wiederum geht davon aus, dass die Vereinbarung weiterhin rechtsgültig ist und in Kraft bleibt, da Canadian Solar nicht einseitig den Vertrag beenden kann, wie der chinesische Waferhersteller mitteilte. Canadian Solar war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Die Methoden des chinesische Modulherstellers, der seinen Hauptsitz in Kanada hat, werden derzeit auch von der US-Börsenaufsicht untersucht. (Sandra Enkhardt)