Concentrix konzentriert Sonne in Südafrika

Das Solarkraftwerk im südafrikanischen Wildreservat soll eine Leistung von 60 Kilowatt bringen und tagsüber den Energiebedarf des Reservats vollständig abdecken. Damit werde ein Beitrag zum umweltfreundlichen Tourismus geliefert, so der Anbieter von Konzentrator-Photovoltaik-Systemen (CPV) Concentrix Solar. Zur offiziellen Einweihung der Anlage waren neben der Premierministerin von Western Cape, Helen Zille, auch der südafrikanische Regierungsvertreter Alan Wind eingeladen.

Mit der Anlage soll auch ein Grundstein für weitere Projekte in Südafrika gelegt werden. Die hohen direkten Einstrahlungswerte in Südafrika begünstigten den Einsatz von CPV-Technologie, sagt Hansjörg Lerchenmüller, CEO der Concentrix Solar GmbH. „Unser erstes Kraftwerk dient dazu, einen Know-how-Transfer in Gang zu bringen.“ Das zweite Projekt von Concentrix in Südafrika ist ein 50 Megawatt Park, der mit den hauseigenen CPV-Modulen bestückt werden soll. Nach Unternehmensangaben befindet sich der Park im zweiten Jahr der Entwicklung und kommt gut voran. Derzeit müsse die Umweltverträglichkeitsstudie durchlaufen werden. Für den Bau der Anlage sei aber ein Ort ausgewählt worden, an dem keine geschützten Tier- und Pflanzenarten vorkommen.

Wann das Kraftwerk erstmalig Strom liefert, hinge davon ab, wann die Finanzierung des Projektes endgültig gesichert ist, heißt es von Concentrix. „Wir sind gerade dabei, die Finanzierung des Projektes sicherzustellen. Das Kraftwerk kann etwa sechs Monate nach Sicherung der Finanzierung mit der Stromproduktion durch die ersten installierten Megawatts beginnen“, erklärt die Kommunikations-Managerin des Solaranbieters Silke Hajunga. Abhängig von der Schnelligkeit der administrativen Abläufe beim zuständigen Energieversorger ESKOM könne die Installation des Kraftwerks dann weiter voranschreiten.

In Zusammenarbeit mit der Universität von Cape Town soll darüber hinaus ein Schulungs- und Trainingsprogramm aufgebaut werden. Die Grundstruktur des Programms werde von der University of Cape Town entwickelt, heißt es bei Concentrix. Es handele sich um ein mehrschichtiges Programm, das sowohl die Installation von CPV-Kraftwerken, die Betriebsführung als auch Engineering-Elemente abdeckt. Auch lokale Colleges sollen in die Kurse mit eingebunden werden. (Mirco Sieg)