Photovoltaik nimmt Prozenthürde

Teilen

Das Wachstum der erneuerbaren Energien hat sich auch im vergangenen Jahr weiter fortgesetzt. Erstmals lag ihr Anteil am Endenergieverbrauch bei mehr als zehn Prozent, wie die aktuelle Publikation „Erneuerbare Energien in Zahlen“ des Bundesumweltministeriums zeigt. Insgesamt hätten Wind, Biomasse, Wasser, Photovoltaik und Geothermie einen Anteil von 16,3 Prozent am deutschen Stromverbrauch. Im Jahr davor waren es noch 15,2 Prozent. Die Photovoltaik schaffte dabei den Sprung über die Prozenthürde. Der Anteil der Solarenergie an der Stromerzeugung hat dem Umweltministerium zufolge bei 1,1 Prozent gelegen. Deutlich vor der Photovoltaik rangierten allerdings noch immer die Windenergie (6,6 Prozent), die Biomasse (5,2 Prozent) und die Wasserkraft (3,3 Prozent), die den Hauptanteil der erneuerbaren Energien bei der Stromerzeugung ausmachen.

Die erneuerbaren Energien trugen 94,8 Terrawattstunden zum deutschen Endenergieverbrauch bei, wie aus der Publikation hervorgeht. Die Photovoltaik-Anlagen in Deutschland erzeugten im vergangenen Jahr 6,578 Terrawattstunden Solarstrom. Immerhin fast ebenbürtig ist die Solarbranche in Sachen Arbeitsplätzen. Ingesamt seien rund 300.500 Menschen in der Erneuerbaren-Energien-Branche im vergangenen Jahr beschäftigt gewesen,  so das Bundesumweltministerium. 26,5 Prozent davon entfielen auf den Sektor Solarenergie. Dies entspricht einer Zahl von knapp 80.000 Arbeitsplätzen. Die meisten Menschen waren demnach im Biomasse-Bereich beschäftigt, gefolgt von der Windenergie. Die Investitionen in Erneuerbare-Energien-Anlagen seien in Deutschland ungeachtet der Wirtschaftskrise 2009 auf ein Rekordhoch von mehr als 20 Milliarden Euro gestiegen. Die gesamte Wertschöpfung der Erneuerbaren, dies bedeute Investitionen und Betrieb habe 37,5 Milliarden Euro erreicht und somit um fast ein Viertel über dem Vorjahreswert von 30,6 Milliarden Euro gelegen. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.