Kyocera startet Serienproduktion in Yasu

Teilen

Kyocera Corp. hat mit der Serienproduktion seiner polykristallinen Solarzellen in seinem bislang größten Werk im japanischen Yasu begonnen. Die Testphase in der im März fertiggestellten Fabrik sei erfolgreich abgeschlossen worden, teilte das Photovoltaik-Unternehmen mit. Kyocera setze verbesserte Fertigungslinien in dem neuen Werk ein, die die Herstellung polykristalliner Solarzellen mit einem Wirkungsgrad von 16,9 Prozent ermöglichten. Dies ist dem Hersteller zufolge einer der höchsten Werte, die in der Serienproduktion dieser Zellen weltweit erreicht wird. Mit der neuen Fabrik will Kyocera seine jährliche Produktionskapazität bis März 2013 auf ein Gigawatt steigern. In diesem Jahr soll die Gesamtkapazität zunächst auf 600 Megawatt ausgebaut werden.

Kyocera weltweit aktiv

Der japanische Konzern setzt beim Verkauf seiner Produkte nicht nur auf den Heimatmarkt. Die weltweite Nachfrage steige weiter, hieß es. In Japan expandiere vor allem der Solarmarkt für private Photovoltaik-Anlagenbetreiber, nachdem die staatlichen Zuschüsse wiedereingeführt worden. In den USA erwartet Kyocera ebenfalls eine steigende Nachfrage, da die Regierung ein Förderprogramm etabliert habe. In Deutschland ist das Unternehmen ebenfalls aktiv. Trotz der Kürzung der Solarförderung habe es auch im Juli ein weiteres Wachstum des Marktes gegeben. Wichtige Märkte für Kyocera seien zudem Frankreich und Italien. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.