Q-Cells weiht 5,3-Megawatt-Solarpark ein

Für den neuen Solarpark in Spremberg sind 24.000 kristalline Solarmodule auf einer 19 Hektar großen Konversionsfläche in der Nähe von Spremberg verbaut worden. Die Anlage soll von nun an 1900 Haushalte mit Strom versorgen und pro Jahr 4.400 Tonnen CO2 einsparen, wie Q-Cells mitteilte. Das Investitionsvolumen belaufe sich auf rund 16 Millionen Euro. Die Module und Wechselrichter stellte dabei Q-Cells zur Verfügung. Für die Projektplanung und Bauausführung war die Thermovolt AG verantwortlich. 

Seit Mitte Juni wurde an dem Solarkraftwerk gebaut. Der Verpächter der Konversionsfläche, die Bundesanstalt für Immobilienangelegenheiten, bereinigte das Gelände zuvor von militärischen und anderen Gefahrenstoffen. Am heutigen Freitag ist der Solarpark vom Investor HEP Kapital und dem Generalunternehmer Q-Cells zusammen mit dem brandenburgischen Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten, Ralf Christoffers, und dem Bürgermeister der Stadt Spremberg, Dr. Klaus-Peter Schulze offiziell eingeweiht worden. (Mirco Sieg)