Neuer Laborrekord bei CIGS-Zellen

Teilen

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) hat nach eigenen Angaben einen neuen Rekord beim Wirkungsgrad von CIGS-Zellen aufgestellt. Einen Spitzenwirkungsgrad von 20,3 Prozent leisten die Zellen aus dünnen Kupfer-Indium-Gallium-Diselenid-Schichten. Das Fraunhofer ISE hat die Ergebnisse bestätigt. Bereits im April hatte das ZSW mit einem Wirkungsgrad von 20,1 den bisherigen Rekordhalter, das US-amerikanische Forschungsinstitut NREL, abgehängt. Damit steigern die Wissenschaftler vom ZSW ihren eigenen Weltrekord vom Anfang dieses Jahres um weitere zwei Zehntel Prozent. Laut Michael Powalla, Geschäftsbereichsleiter Photovoltaik am ZSW, beträgt damit der Rückstand zu multikristallinen Solarzellen unter Laborbedingungen nur noch 0,1 Prozent.

Die Weltrekordzelle hat eine Fläche von 0,5 Quadratzentimetern. Die halbleitende CIGS-Schicht und die Kontaktschichten sind insgesamt nur vier tausendstel Millimeter dick und damit um den Faktor 50 dünner als Standardsiliziumzellen. Diese Ersparnis von Material in Kombination mit dem erhöhten Wirkungsgrad soll die Wirtschaftlichkeit der Dünnschichtphotovoltaik verbessern. Die Erhöhung des Wirkungsgrades kommerziell umzusetzen, werde aber, laut Powalla, noch einige Zeit dauern. (Britta Danger)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.