SMA erhöht Prognosen für 2010

Der Vorstand von SMA Solar Technology AG rechnet für das Geschäftsjahr 2010 mit einer Umsatzsteigerung. Anstatt der bisher angenommenen 1,1 bis 1,3 Milliarden Euro werde nun eher von einem Gesamtjahresumsatz im Bereich von 1,5 bis 1,8 Milliarden ausgegangen. Bereits in der ersten Hälfte dieses Jahres habe das Unternehmen einen Umsatz von mehr als 800 Millionen Euro erwirtschaftet. Dabei seien Photovoltaik-Wechselrichter mit einer Gesamtleistung von 3,1 Gigawatt verkauft worden. Auch die Ergebnisprognose für die so genannte EBIT-Marge wurde um vier Prozentpunkte auf ungefähr 24 bis 27 Prozent erhöht.

Der Grund für die gestiegenen Ertragsprognosen liege unter anderem darin, dass SMA im zweiten Halbjahr 2010 von einem stärkeren als bislang angenommenem Wachstum des globalen Photovoltaik-Marktes ausgehe, teilte der Vorstand mit. Außerdem sei mit einer sukzessiven Verbesserung der Materialversorgung für die Wechselrichterproduktion zu rechnen. SMA investiere auch in der zweiten Hälfte des laufenden Jahres verstärkt in Forschung und Entwicklung sowie in die Internationalisierung und Regionalisierung der Produktion. So will das Unternehmen den Marktanteil 2010 halten oder sogar leicht ausbauen. Für das Jahr 2011 geht der SMA-Vorstand von einem Rückgang des Absatzmarktes in Deutschland aus und rechnet zugleich mit einem stärkeren Wachstum der Auslandsmärkte. (Mirco Sieg)