Stabile Lage

Teilen

Auch wenn der Index Anfang September eine deutliche Delle erlebte: Am Stichtag 10. September lag der Wert mit 62,29 Punkten nur noch knapp unter dem Niveau des Vormonats, Tendenz steigend. Die 30 im Index vertretenen Solarwerte entwickelten sich uneinheitlich: Lediglich bei elf Unternehmen lag der Kurs am Stichtag über dem Wert des Vormonats.

Mit einem Kurssprung von +57,85 Prozent klarer Gewinner: Solaria Energía y Medio Ambiente SA. Die Halbjahreszahlen des einzigen spanischen Unternehmens im Index waren zwar nicht berauschend. Aber Presseberichten zufolge profitierte Solaria Energia von einer Äußerung des spanischen Ministerpräsidenten: Bei der Eröffnung einer Waferfabrik erwähnte Rodríguez Zapatero demnach eine mögliche Verbesserung der spanischen Photovoltaik-Förderung – und die grünen Werte an der spanischen Börse reagierten entsprechend.

Positive Meldungen verbreitete auch Sorgenkind Conergy (+33,33 Prozent). Für vorsichtige Erleichterung sorgte die Entscheidung eines US-amerikanischen Gerichts, eine Klage der Conergy AG gegen Waferproduzent MEMC zuzulassen. Die Unternehmen streiten sich über die Wirksamkeit eines milliardenschweren Liefervertrags, den Experten für Conergy als existenzielle Belastung einstufen. Die Zulassung der Klage gilt als positives Signal – schließlich sinkt damit für Conergy die Insolvenzgefahr. Die Roth & Rau AG (+24,26 Prozent) und die SMA Solar Technology AG (+16,03 Prozent) haben die positive Kursentwicklung vor allem ihren Zahlen für das erste Halbjahr zu verdanken. Beide Unternehmen meldeten gestiegene Umsätze und äußerten sich optimistisch für die zweite Hälfte des laufenden Geschäftsjahres.

Wenig Anlass für Optimismus gaben dagegen die Halbjahreszahlen von Gintech (-30,08 Prozent), JA Solar Holdings (-20,95 Prozent) und Solarfun Power Holdings (-20,81 Prozent). Bei dem japanischen Maschinenbauer NPC, mit einem Minus von 51,53 Prozent auf den ersten Blick größter Verlierer im Index, hat der Kursverlust jedoch nur einen rein technischen Grund: Das Unternehmen hat Anfang September einen 1:2-Aktiensplit durchgeführt.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.