Bosch und Conergy im Fokus der Anleger

Share

Die Stuttgarter Robert Bosch GmbH hat am Montag mit einem sogenannten Squeeze-out-Verfahren die letzten Aktien seiner Solartochter übernommen. Die Minderheitsaktionäre der Bosch Solar Energy AG, ehemals Ersol Solar Energy AG, wurden mit 102,77 Euro je Aktie ausgezahlt, wie der Konzern mitteilte. Mit der Eintragung des Übertragungsbeschlusses in das Handelsregister des Amtsgerichts Jena seien kraft Gesetzes alle Aktien der Minderheitsaktionäre der Bosch

Solar Energy AG auf die Robert Bosch GmbH übergegangen worden. Damit wird die frühere Ersol Solar Energy AG nicht mehr an der Börse gehandelt.

Conergy war am Montag der größte Gewinner im TecDax. Die Aktie des Hamburger Solarunternehmens legte um mehr als 13 Prozent auf 0,86 Euro zu. Händler führten den Kurssprung auf die Charttechnik zurück, da der Anstieg auf über 80 Cent kurzfristig orientierte Investoren angelockt habe. Diese spekulieren auf Kursgewinne von wenigen Cent, wie ein Börsianer sagte. Seit Jahresbeginn hat die Conergy-Aktie fast ein Viertel ihres Wertes eingebüßt. Am Dienstag setzte sich der positive Trend bei Conergy zunächst fort. (Sandra Enkhardt)