Bosch und Conergy im Fokus der Anleger

Teilen

Die Stuttgarter Robert Bosch GmbH hat am Montag mit einem sogenannten Squeeze-out-Verfahren die letzten Aktien seiner Solartochter übernommen. Die Minderheitsaktionäre der Bosch Solar Energy AG, ehemals Ersol Solar Energy AG, wurden mit 102,77 Euro je Aktie ausgezahlt, wie der Konzern mitteilte. Mit der Eintragung des Übertragungsbeschlusses in das Handelsregister des Amtsgerichts Jena seien kraft Gesetzes alle Aktien der Minderheitsaktionäre der Bosch

Solar Energy AG auf die Robert Bosch GmbH übergegangen worden. Damit wird die frühere Ersol Solar Energy AG nicht mehr an der Börse gehandelt.

Conergy war am Montag der größte Gewinner im TecDax. Die Aktie des Hamburger Solarunternehmens legte um mehr als 13 Prozent auf 0,86 Euro zu. Händler führten den Kurssprung auf die Charttechnik zurück, da der Anstieg auf über 80 Cent kurzfristig orientierte Investoren angelockt habe. Diese spekulieren auf Kursgewinne von wenigen Cent, wie ein Börsianer sagte. Seit Jahresbeginn hat die Conergy-Aktie fast ein Viertel ihres Wertes eingebüßt. Am Dienstag setzte sich der positive Trend bei Conergy zunächst fort. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.