Neues Dünnschichtmodul-Werk in Thüringen

Teilen

Die bayerische Extentec GmbH will künftig in Thüringen Dünnschichtmodule produzieren. In Queienfeld (Landkreis Schmalkalden-Meinigen) werde das Unternehmen 48,8 Millionen Euro in den Bau eines Werks investieren, verkündete Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus (CDU) auf der Regierungspressekonferenz. Die Investition sei ein „starkes Signal gegen die Krise“. Sie werde nachhaltig zur Stärkung des aufstrebenden Solarstandorts Thüringen beitragen, so Althaus weiter.

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich im Oktober beginnen. Zu Jahresbeginn 2011 sollen dann die ersten Dünnschichtmodule produziert werden. Das Werk werde eine Kapazität von 24 MW haben. 140 Arbeitsplätze sollen geschaffen werden. In Zusammenarbeit mit Universitäten und Forschungseinrichtungen der Region wolle Extentec den Wirkungsgrad seiner Solarmodule von anfänglich 8,5 auf zehn Prozent steigern. Das Land Thüringen fördert die Ansiedlung mit 14,2 Millionen Euro. Althaus überreichte den Fördermittelbescheid am Dienstag der Unternehmensleitung von Extentec. Die im Dezember 2008 gegründete Firma nannte die Förderung, die Verkehrsanbindung sowie die Verfügbarkeit von Fachkräften als ausschlaggebend für die Standortwahl. Das Unternehmen wolle seinen Hauptsitz während der Investitionsphase nach Thüringen verlegen. (Sandra Enkhardt)

*von links nach rechts: Salvatore Passarelli (Extentec-Geschäftsführer),Ministerpräsident Dieter Althaus (CDU), Andreas Müller (Hauptgesellschafter von Extentec) und Rainer Tölle (Extentec-Geschäftsführer)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.