Nachführsysteme einfacher zu justieren

Teilen

Degerenergie hat ein Ausrichtwerkzeug entwickelt, mit dem sich Nachführsysteme für Solarmodule genau justieren lassen. Das Werkzeug wird auf das Modul gestellt. Auf einer Skala lässt sich dann der Einfallwinkel des Sonnenlichts ablesen. Sind die Module einmal justiert, führt sie die Steuerung dem Sonnenverlauf nach. Die zweiachsigen Nachführsysteme Degertracker 3000HD und 5000HD von Degerenergie sind für den Einsatz auf Gebäuden oder auf Freiflächen in Starkwindzonen gedacht. Sie halten Windstärken bis zu 170 Kilometern pro Stunde und stärkeren Spitzenböen stand. Bei einer Modulfläche von bis zu 40 Quadratmetern reiche das größte Modell für eine Leistung von bis zu 6400 Watt. Die zweiachsigen Systeme sollen bis zu 45 Prozent mehr Energie gewinnen als statische Modelle. Als einachsiges Low-Cost- Nachführsystem zeigt Degerenergie denToptracker 40NT, der ebenfalls für bis zu 40 Quadratmeter Modulfläche ausgelegt ist. Verfügbar sind verschiedene Versionen, die vom Äquator bis zum sechzigsten Breitengrad einsetzbar sind.

Halle B5, Stand 288