Automatisiert zu bestücken

Teilen

Das amerikanische Unternehmen Molex stellt die Verteilerdose Omnisol vor, die sich für eine vollautomatisierte Bestückung beim Modulhersteller eigne und somit die Produktionskosten senke. Zur Zeit werden bei den meisten Modulherstellern die Anschlussdosen per Hand am Modul montiert. Das würde rund 60 Sekunden dauern. Automatisiert ginge es in sechs Sekunden.
Das Unterteil der Dose sei dafür mit einer speziellen Anschlusstechnik ausgestattet, bei der Federn den direkten Kontakt mit den Kontaktbändern des PV-Moduls sicherstellen sollen. Sie werden vollautomatisiert im Löt- oder Laserschweißverfahren auf den Kontaktbändern punktverschweißt.
Das Oberteil der Dose, in dem sich die Bypass-Dioden befinden, wird auf das mit dem Modul verschweißte Unterteil aufgesteckt. Auch dieser Produktionsverlauf kann automatisiert erfolgen. Beide Teile verriegeln dann über Verriegelungsclips, die sich an der linken und rechten Seite der Dose befinden. Beim automatischen Bestücken dienen die Clips als Zentrierhilfe, damit die Dosenhälften exakt aufeinandersitzen und verriegeln. Um zu verhindern, dass das Oberteil verkehrt herum aufgesteckt wird, sind die Clips asymmetrisch angeordnet.
Halle B5, Stand 619

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Phytonics, selbstklebende Folie, Blendwirkung
Phytonics: Selbstklebende Folie für blendfreie Module
19 Juli 2024 Die Folie verfügt über spezielle Mikrostrukturen, die flach einfallendes Licht effizient einkoppeln und so die Blendwirkung der Solarmodule beseitigen...