Solarworld hält an Wachstumsstrategie fest

Die Solarworld AG hat gute Quartalszahlen vorgelegt. Der Konzernumsatz stieg im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um mehr als fünf Prozent auf 176,3 Millionen Euro. Das EBIT-Ergebnis konnte leicht auf 39,2 Millionen Euro zulegen, womit der Bonner Solarkonzern seine vorab gemeldeten Zahlen bestätigen konnte. Die Zahlen seien „solide und stark“. Die Eigenkapitalquote bezifferte das Photovoltaik-Unternehmen mit 40,1 Prozent. Die freie Liquidität habe zum Quartalsende 690,8 Millionen Euro betragen. Dank der guten Kapitalbasis halte Solarworld an seiner Wachstumsstrategie für das Geschäftsjahr 2009 fest, hieß es weiter.

Am kommenden Montag wird das Unternehmen das Richtfest seiner neuen Waferproduktion in Freiberg feiern. Sie soll Anfang 2010 ihre Produktion aufnehmen. Die Gesamtkapazität am Standort Freiberg steige damit auf 750 Megawatt. Zusätzlich entstünden dann 450 neue Arbeitsplätze. In den ersten drei Monaten stieg die Zahl der Beschäftigten bereits weiter an, wie das Unternehmen weiter mitteilte. Mittlerweile arbeiten weltweit 2518 Menschen für Solarworld.

Die Aktie von Solarworld tendierte nach der Vorlage der Zahlen leicht im Plus.(SE)