Der Spaß entscheidet

Teilen

Quelle: Solarpraxis AG

Stattet man ein typisches Einfamilienhaus mit einer für die Photovoltaikanlage nutzbaren Dachfläche von sechzig Quadratmetern vollständig mit amorphen Siliziummodulen aus, erhält man eine Nennleistung von 3,5 Kilowatt (Anlage 1). Dagegen gilt es zwei Alternativen abzuschätzen: Eine Anlage mit kristallinen Modulen mit der gleichen Leistung (Anlage 2), die wegen des höheren Flächenwirkungsgrad nur etwa die Hälfte des Dachs belegt, und kristalline Module auf dem gesamten Dach, die fast doppelt so viel Leistung bringen (Anlage 3).

Die Rechnung zeigt, dass die Dünnschichtmodule so viel günstiger sind, dass die wegen der größeren Fläche höheren Montagekosten pro Kilowatt installier

Anlage 1Anlage 2Anlage 3
Silizium TypDünnschichtkristallinkristallin
LeistungkW3,53,56
Investitionskosten13.30014.87525.500
EnergieertragkWh/a3.1503.1505.400
AmortisationJahre111213
EEG Einspeisevergütung über die Laufzeit11.55410.91816.074
Eigenkapitalrendite%3,22,82,5
Investitionskosten netto: 3.800 Euro/kW (amorph), 4.250 Euro/kW (kristallin), spezifischer Ertrag: 900 kWh/kW, Inbetriebnahme: 1. 4. 2008, Betriebskosten: 1,5 % der Investitionskosten p. a., 100 % Eigenkapital, Inflation: 2 %, Modul-Degradation: 0,25 % p. a., Betrachtung vor Steuern. Quelle: Solarpraxis AG

ter Leistung ausgeglichen werden. Die Module amortisieren sich am schnellsten und bringen über die 20 Jahre EEG-Laufzeit die höchste Eigenkapitalrendite.

Steht dem Hausbesitzer nicht viel Kapital zur Verfügung, ist also die Dünnschichtanlage eine überlegenswerte Variante. Wer sich jedoch die Sonnenfänger auf das Dach packt, weil er eine Befriedigung verspürt, nach der einmal getätigten Investition möglichst viel sauberen Strom quasi umsonst zu bekommen, hat mehr von der teuren Lösung. Der Monteur mag das Ergebnis mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehen. An der Dünnschichtanlage verdient er zwar weniger, dafür lässt sie sich leichter verkaufen, da sie weniger kostet.

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.