Senec.ies-Speicher

Für die Deutsche Energieversorgung und seine Senec-Produkte ist das Jahr 2016 gut angelaufen.
Foto: SENEC

Senec gewinnt neue Vertriebspartner als Gesellschafter

10. März 2016 | Speicher und Netze, Topnews

Der Leipziger Photovoltaik-Speicherhersteller wird künftig mit vier neuen Fachgroßhändlern zusammenarbeiten. Senec vervollständigt damit sein Vertriebsnetz in Deutschland weiter. Die Verkaufszahlen für die Energiespeicher im ersten Quartal liegen bereits weit über Plan.

Diesen Artikel teilen

Melden Sie sich jetzt kostenlos für unseren täglichen Newsletter an.

Zur Anmeldung

Die Deutsche Energieversorgung GmbH hat nach eigenen Angaben für seine Senec-Produkte vier namhafte Photovoltaik-Großhändler als neue Gesellschafter und Vertriebspartner gewonnen. Künftig würden Redpoint new energy, der Großhandel für erneuerbare Energien, Die Energiefabrik DEF GmbH, Uwe Wiemann GmbH & Co.KG Elektro & Solargroßhandel und Solarinvert GmbH den Vertrieb und Service der Photovoltaik-Speicher übernehmen und auch die Betreuung der Solarteure vor Ort verbessern, teilte der Leipziger Speicherhersteller am Donnerstag mit. Wie hoch die Beteiligung der neuen Vertriebspartner ist, wollte Senec-Geschäftsführer Mathias Hammer auf Anfrage von pv magazine nicht sagen. Sie sei bereits im Februar abgeschlossen worden.

Mit den neuen Partnern werde das Beratungs- und Serviceangebot in den Regionen vervollständigt. Damit solle es künftig kürzere Lieferzeiten und mehr Flexibilität geben, so Senec-Geschäftsführer Hammer weiter. Die Nähe von Hersteller, Lieferanten und Vertrieb sei wichtig, um eine schnelle Auslieferung der Batteriespeicher zu gewährleisten Zudem verfügten die neuen Partner über große Lager vor Ort und könnten so auch schnellen Service anbieten. „Gleichzeitig wächst unser Unternehmen kontinuierlich und stabil weiter“, so Hammer. Das Jahr sei für Senec „überdurchschnittlich gut“ angelaufen. „Im ersten Quartal haben wir bereits 1200 Batteriespeicher verkauft“, sagt Hammer mit Blick auf die bereits vorliegenden Bestellungen für März. Dies sei mehr als doppelt so viel wie der Hersteller erwartet hat. Seit wir den Erfolg des Econamic Grids nachweisen konnten, sei die Nachfrage massiv angezogen. Für das Gesamtjahr rechnet Hammer mit einem Absatz von 6.000 bis 7.000 Speichersystemen. Die Deutsche Energieversorgung sei aber auch in der Lage 8.000 Speichersysteme zu produzieren. „Ein bisschen Luft nach oben haben wir also noch“, so Hammer weiter.

Bei den Fachhändlern handelt es sich teilweise um ehemalige Vertriebspartner des Konkurrenten Sonnen. Sie sehen in ihrer Beteiligung an Senec unter anderem eine „logische Weiterentwicklung“ der jahreslangen Partnerschaft, wie etwa der Redpoint-Geschäftsführer Hermann Schmees erklärte. Außerdem könnten auf diesem Wege, schnell auf steigende Marktanforderungen reagiert und den Kunden passgenaue Lösungen angeboten werden. (Sandra Enkhardt)

Direkt kommentieren

Sie haben die Möglichkeit, unsere Artikel jetzt direkt zu kommentieren. Sie müssen sich nicht mehr als Benutzer registrieren, sondern können direkt auf "KOMMENTIEREN" am Ende der Artikel klicken und Ihre Meinung schreiben.

Die Redaktion behält sich jedoch vor, unsachliche Kommentare zu löschen.

Kommentare

Kommentieren
Kommentar schreiben
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Torsten Boye aus 23923 Petersberg | http://www.sonnenblume-solar.de

Freitag, 11.03.2016 09:35

Ist ja schön, das es Strom geschenkt gibt. Bloß wo kommt der Strom her? Atomstrom? Kohlestrom?

vollständige Kommentare anzeigen
Kommentare 1 - 1 von 1

Torsten Boye aus 23923 Petersberg | http://www.sonnenblume-solar.de

Freitag, 11.03.2016 09:35

Ist ja schön, das es Strom geschenkt gibt. Bloß wo kommt der Strom her? Atomstrom? Kohlestrom?

Copyright 2014 © pv magazine

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle Branchennews!

photovoltaic (pv) news on topics like thin film and feed-in tariffs and events like Intersolar Europe

Internationale Photovoltaik-News auf Englisch

Spanische Photovoltaik-News aus Lateinamerika