Elektrofahrzeuge von Tesla

Viele Elektrofahrzeuge können gemeinsam Erzeugungsschwankungen von Solar- und Windstrom ausgleichen. Wie das geht wollen KnGrid und RWE in Kalifornien zeigen.
Foto: Tesla

RWE und KnGrid wollen Tanken mit Solarstrom vereinfachen

10. Februar 2016 | Märkte und Trends, Topnews

Eine Kooperation von KnGrid und RWE in Kalifornien soll den Komfort beim Tanken von Elektrofahrzeugen erhöhen und gleichzeitig ermöglichen, die schwankende Stromerzeugung von Solar- und Windstrom auszugleichen.

Diesen Artikel teilen

Melden Sie sich jetzt kostenlos für unseren täglichen Newsletter an.

Zur Anmeldung

KnGrid, ein kalifornischer Anbieter von Elektromobilität, und RWE New Ventures, eine kalifornische Tochter des deutschen Energieversorgers RWE, wollen Kunden den Umgang mit ihrem Elektroauto vereinfachen. Gemeinsam entwickeln sie eine Cloud-basierte Lösung für Energieversorger, mit der aktuelle Informationen zu den Bedingungen im Stromnetz sowie Preissignale an Elektrofahrzeuge in Kalifornien geschickt werden können.

Das System mit der Bezeichnung Demand Clearinghouse, kurz DCH, soll zudem dabei helfen, mehr Solar- und Windstrom in die Netze zu integrieren. Kalifornien will 50 Prozent des Strombedarfs mit Erneuerbaren decken, überwiegend aus Windkraft und Solarenergie, teilt KnGrid mit. Bis 2025 sollen zudem 1,5 Millionen emissionsfreie Fahrzeuge gefördert werden. Die Idee sei, die potentielle Stromlast der Elektrofahrzeuge dafür zu nutzen, die schwankende Stromerzeugung von Wind- und Solaranlagen auszugleichen.

DCH soll auch helfen, den ISO 15118 Kommunikationsstandard für das intelligente Laden von Elektromobilen in Nordamerika umzusetzen. Dieser wird KnGrid zufolge derzeit schon „von Korea bis Deutschland“ eingeführt und der Rollout entsprechender Produkte vorbereitet. "Mit der ISO 15118 Norm werden die Dinge für den Verbraucher wirklich einfach", sagt Steve Davis, Gründer und CEO von KnGrid. Nutzer könnten ihr Fahrzeug damit an jeder Ladesäule einfach einstecken und aufladen. Die Ladesäule teile dann einer Cloud-basierten Plattform mit, bei wem die Kosten für den Strom in Rechnung gestellt werden sollen.

Peter Terium Vorstandsvorsitzender der RWE AG erklärte kürzlich während eines Besuchs in Kalifornien: „Ich bin wirklich gespannt. Unsere gemeinsamen Bemühungen, die Energiewende in Kalifornien und darüber hinaus zu fördern, erreichen – beginnend mit dem Elektroauto – ein neues Niveau.“ Durch die Zusammenarbeit von KnGrid und RWE erhofft sich Terium, dass Deutschland und Kalifornien parallel den Weg zum Energiesystem der Zukunft anführen. (Mirco Sieg)

Direkt kommentieren

Sie haben die Möglichkeit, unsere Artikel jetzt direkt zu kommentieren. Sie müssen sich nicht mehr als Benutzer registrieren, sondern können direkt auf "KOMMENTIEREN" am Ende der Artikel klicken und Ihre Meinung schreiben.

Die Redaktion behält sich jedoch vor, unsachliche Kommentare zu löschen.

Kommentare

Kommentieren
Kommentar schreiben
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  
Copyright 2014 © pv magazine

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle Branchennews!

photovoltaic (pv) news on topics like thin film and feed-in tariffs and events like Intersolar Europe

Internationale Photovoltaik-News auf Englisch

Spanische Photovoltaik-News aus Lateinamerika