Mobisol Solardach Ostafrika

Mobisol habe in Ruanda und Tansania bereits über 67.000 Solarsysteme installiert, die den Zugang zu Strom und den Einsatz effizienter Geräte für über 330.000 Verbraucher ermögliche.
Foto: Mobisol

Mobisol erhält knapp 15 Millionen Euro Investitionsgelder

13. Dezember 2016 | Topnews, Märkte und Trends

Zwei internationale Banken stellen dem Berliner Photovoltaik-Unternehmen das Geld für sein Projekt in Ostafrika zur Verfügung. Bereits 67.000 Photovoltaik-Systeme sind dort schon installiert worden. Weitere sollen folgen.

Diesen Artikel teilen

Melden Sie sich jetzt kostenlos für unseren täglichen Newsletter an.

Zur Anmeldung

Die Internationale Finance Corporation (IFC) und die niederländische Entwicklungsbank FMO investieren knapp 15 Millionen Euro in das Projekt von Mobisol in Ostafrika. Das Berliner Photovoltaik-Unternehmen entwickelt dort erneuerbare Energielösungen für netzferne Gemeinschaften. Die IFC, ein Mitglied der Weltbank-Gruppe, stellt nach eigenen Angaben vom Montag 5,42 Millionen Euro bereit. Rund 9,2 Millionen Euro kämen aus den von FMO verwalteten AEF- und MASSIF-Fonds in den Niederlanden.

Die Finanzierung solle dazu beitragen, das Wachstum von Mobisol in den bestehenden Märkten in Ruanda und Tansania zu beschleunigen und seine Expansion nach Kenia zu unterstützen. Das Unternehmen installiert Photovoltaik-Dachanlagen in Ostafrika, um die Nutzung von strombetriebenen Kleingeräten in den netzfernen Regionen zu ermöglichen. Mobisol habe in Ruanda und Tansania bereits über 67.000 Solarsysteme installiert, die den Zugang zu Strom und den Einsatz effizienter Geräte für über 330.000 Verbraucher ermögliche. Da nur ein Prozent der Menschen in Tansania ein Bankkonto haben, bietet Mobilsol den Kunden seinen sogenannten „three year payment plan“. Somit können die Kunden ihre Beiträge dabei flexibel über den Monat hinweg zurückzahlen.

Neben IFC und FMO  sind  auch der afrikanischen Privaten Equity Fund von Investec Asset Management und die DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft finanziell in dem Projekt von Mobisol aktiv. "Unsere Partnerschaft mit Investec Asset Management, FMO und DEG wird dazu beitragen, die Mobisol Solarsysteme in andere Teile Afrikas zu bringen“, erklärte Oumar Seydi, IFC Direktor für das östliche und südliche Afrika. Ungefähr 600 Millionen Menschen in Afrika haben nach Angaben von IFC und Mobisol keinen Zugang zu Strom. Deshalb sei der Bedarf an sauberer und günstiger Energie enorm. (Ylva Gouras)

Direkt kommentieren

Sie haben die Möglichkeit, unsere Artikel jetzt direkt zu kommentieren. Sie müssen sich nicht mehr als Benutzer registrieren, sondern können direkt auf "KOMMENTIEREN" am Ende der Artikel klicken und Ihre Meinung schreiben.

Die Redaktion behält sich jedoch vor, unsachliche Kommentare zu löschen.

Kommentare

Kommentieren
Kommentar schreiben
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  
Copyright 2014 © pv magazine

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle Branchennews!

photovoltaic (pv) news on topics like thin film and feed-in tariffs and events like Intersolar Europe

Internationale Photovoltaik-News auf Englisch

Spanische Photovoltaik-News aus Lateinamerika