Wells Fargo verdoppelt Kreditlinie für Jinko Solar in USA

Kategorie: Märkte und Trends, Topnews

Die US-Tochter des chinesischen Photovoltaik-Herstellers verfügt nun über eine Kreditlinie von 40 Millionen US-Dollar. Damit soll das Geschäft in Übersee weiter ausgebaut werden.

Dachanlage mit Solarmodulen von Jinko Solar

Jinko Solar ist dabei, sein US-Geschäft weiter auszubauen.
Foto: Jinko Solar

Die Jinko Solar Holding Co., Ltd. hat mit der Wells Fargo Bank, National Association eine zusätzliche Kreditvereinbarung geschlossen. Die Kreditlinie für die 100-prozentige US-Tochter Jinko Solar (U.S.) Inc. erhöhe sich mit dem Vertrag von 20 auf 40 Millionen US-Dollar, teilte der chinesische Photovoltaik-Hersteller mit. Der Finanzvorstand der US-Tochter, Charlie Cao, wertet die neue Vereinbarung als Zeichen, dass die Bank Vertrauen in die finanzielle Stärke von Jinko Solar habe. Zumal Wells Fargo hohe Anforderungen an die Unternehmen bei der Vergabe der Kredite stelle. Die Mittel wolle Jinko Solar nutzen, um sein US-Geschäft weiter auszubauen.

Mitte Juni vereinbarte der chinesische Photovoltaik-Hersteller eine strategische Partnerschaft mit Vivint Solar für den US-Markt. Kurz darauf folgte eine Kooperation mit Andalay Solar, die bereits im zweiten Halbjahr in der Vorstellung eines neuen Moduls von Jinko Solar für die USA münden soll. (Sandra Enkhardt)


Copyright 2014 © pv magazine

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle Branchennews!

photovoltaic (pv) news on topics like thin film and feed-in tariffs and events like Intersolar Europe

Internationale Photovoltaik-News auf Englisch

Spanische Photovoltaik-News aus Lateinamerika