Solarworld erfolgreich - ITC bestätigt Strafzölle

Kategorie: Politik und Gesellschaft, Topnews

Die Internationale Handelskommission in Washington hat die vom US-Handelsministerium verhängten Anti-Dumpingzölle und Anti-Subventionszölle gegen chinesische Hersteller kristalliner Photovoltaik-Produkte bestätigt. Die Strafzölle liegen damit teilweise bei mehr als 250 Prozent.

US-Handelsministerium

Die Strafzölle für die chinesischen Photovoltaik-Unternehmen in den USA sollen nicht rückwirkend gelten
Foto: U.S. of America Department of Commerce

Die Internationale Handelskommission (ITC) in den USA hat in ihre endgültige Entscheidung über die Strafzölle für die chinesischen Photovoltaik-Hersteller bekanntgegeben. Demnach bestätigte sie die Anti-Dumping- und Anti-Subventionszölle für die Hersteller kristalliner Photovoltaik-Produkte, die vor rund einem Monat das US-Handelsministerium verhängt hatte. Es lägen Verletzungen der Dumping- und Subventionsrichtlinien vor. Alle sechs Kommissionsmitglieder hätten das Votum bestätigt, heißt es auf der Website der ITC. Allerdings sollen die Strafzölle nun nicht rückwirkend verhängt werden. Die Anti-Dumping- und Anti-Subventionszölle gelten ab dem Tag der Eintragung in das Register.

Die endgültigen Strafzölle für Trina Solar belaufen sich demnach auf 23,75 Prozent, Suntech Power muss 35,97 Prozent zahlen. 59 weitere Lieferanten müssen Strafzölle von 30,66 Prozent zahlen. Für alle übrigen Photovoltaik-Hersteller aus China liegen die Gesamtzölle bei 254,66 Prozent. (Becky Beetz/Sandra Enkhardt)


Copyright 2014 © pv magazine

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle Branchennews!

photovoltaic (pv) news on topics like thin film and feed-in tariffs and events like Intersolar Europe

Internationale Photovoltaik-News auf Englisch

Spanische Photovoltaik-News aus Lateinamerika