REC reduziert Waferproduktion weiter

Kategorie: Märkte und Trends, Topnews

Das Photovoltaik-Unternehmen legt weitere Teile seiner Waferproduktion in Norwegen still. Diesmal sind etwa 65 Mitarbeiter in der Produktionsstätte in Glomfjord von der Maßnahme betroffen.

REC-Werk in Singapur

Die vollintegrierte Produktion von REC in Singapur ist von den Stilllegungen nicht betroffen
Foto: REC

Die Renewable Energy Corporation (REC) wird wegen der anhaltend schwachen Nachfrage ihre Waferproduktion in Norwegen weiter runterfahren. Der Photovoltaik-Hersteller habe beschlossen, im ersten Quartal 50 Prozent der Kapazität in der 300-Megawatt-Produktionsstätte in Glomfjord vorübergehend stillzulegen. Davon betroffen seien rund 65 Mitarbeiter, teilte REC weiter mit. Im dem Werk werden monokristalline Wafer gefertigt.

REC hatte bereits im vierten Quartal große Teile seiner Produktion in Norwegen stillgelegt. Ende November gab der Photovoltaik-Hersteller bekannt, 60 Prozent seiner Anlage zur Herstellung multikristalliner Wafer in Heroya vorübergehend stillzulegen. Die Produktionsstätte verfügt über eine Kapazität von 650 Megawatt. Nach eigenen Angaben strebt REC nun an, jeweils etwa 105 Megawatt multi- und monokristalline Wafer im ersten Quartal 2012 in Norwegen zu produzieren. Das Unternehmen betonte zugleich, dass die integrierte Wafer-, Zell und Modulfertigung in Singapur mit einer jährlichen Kapazität von 700 Megawatt und die Silizium-Anlagen in den USA weiterhin unter Volllast produzierten. (Sandra Enkhardt)


Copyright 2014 © pv magazine

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle Branchennews!

photovoltaic (pv) news on topics like thin film and feed-in tariffs and events like Intersolar Europe

Internationale Photovoltaik-News auf Englisch

Spanische Photovoltaik-News aus Lateinamerika