Keine Ruhe bei Claassen und Solar Millennium

Kategorie: Topnews, Märkte und Trends

Der Kraftwerksbauer und sein ehemaliger Vorstandschef liefern sich weiter eine öffentliche Schlacht. Nun hat Claassen erneut Anzeige gegen drei Aufsichtsräte von Solar Millennium erstattet.

Solarthermisches Kraftwerk von Solar Millennium

Solar Millennium kämpft nicht nur mit Claassen, sondern ringt auch um die richtige Geschäftsstrategie
Foto: BSW-Solar/Solar Millennium

Utz Claassen ist erneut in die Offensive gegangen. Der kurzzeitige Chef von Solar Millennium habe bei der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth Anzeige gegen drei Aufsichtsratsmitglieder erstattet, berichtet das „Manager Magazin“. Claassen werfe den Beschuldigten Urkundenfälschung und Prozessbetrug vor. Die Staatsanwaltschaft prüfe nun die Vorwürfe, hieß es weiter. „Die Welt“ hatte zuvor berichtet, dass ein Ermittlungsverfahren bereits eingeleitet worden ist. Dies bestätigte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft aber nicht.

Claassen wirft den Aufsichtsratsmitgliedern dem Bericht zufolge vor, sie hätten "frei erfundene Behauptungen" wiederholt veröffentlicht und damit bezweckt, "das Gericht zu täuschen und zum Erlass eines Fehlurteils zu veranlassen, um der Gesellschaft einen erheblichen Vermögensvorteil zu verschaffen". Solar Millennium und Claassen liefern sich seit Monaten ein Kampf vor den Gerichten über Zahlungen in Millionenhöhe. Claassen besteht trotz seines Rückzugs als Vorstandschef nach nur 74 Tagen auf die Zahlung von Prämien und einer Abfindung. (Sandra Enkhardt)


Copyright 2014 © pv magazine

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle Branchennews!

photovoltaic (pv) news on topics like thin film and feed-in tariffs and events like Intersolar Europe

Internationale Photovoltaik-News auf Englisch

Spanische Photovoltaik-News aus Lateinamerika