China verzichtet auf Strafzölle auf Solarsilizium

Kategorie: Politik und Gesellschaft, Märkte und Trends, Topnews

Polysilizium aus der Europäischen Union wird bei der Einfuhr nach China vorerst nicht mit Strafzöllen belastet. Das teilte das chinesische Handelsministerium MOFCOM mit.

Europäische Silizium-Hersteller müssen beim Export nach China vorerst nicht mit Strafzöllen rechnen.
Foto: Wikimedia/Nachosan

Die chinesische Regierung ist zwar der Auffassung, dass europäische Produzenten von Solarsilizium ihre Produkte in China zu Dumping-Preisen anbieten und zudem von ihren Regierungen unzulässige staatliche Unterstützung erhalten haben. Trotzdem wird China auf Polysiliziumimporte aus der Europäischen Union – zumindest vorerst – keine Strafzölle erheben. Das ist einer offiziellen Mitteilung des chinesischen Handelsministeriums (MOFCOM) zu entnehmen.

Warum China einerseits erklärt, dass Subventionen und Dumping-Maßnahmen der Europäischen Union der chinesischen Photovoltaik-Industrie geschadet hätten, andererseits jedoch vorerst keine Strafmaßnahmen ergreifen will, ist unklar. Das Handelsministerium führt zur Begründung lediglich „Besonderheiten des Marktes“ an.

Im Januar hatte MOFCOM endgültige Anti-Dumpingzölle von bis zu 57 Prozent auf Polysilizium-Importe aus den USA verhängt. Polysilizium aus Südkorea wird mit Anti-Dumpingzöllen zwischen 2,4 und 12,3 Prozent belastet. (Petra Hannen)


Copyright 2014 © pv magazine

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle Branchennews!

photovoltaic (pv) news on topics like thin film and feed-in tariffs and events like Intersolar Europe

Internationale Photovoltaik-News auf Englisch

Spanische Photovoltaik-News aus Lateinamerika