Aktionstag für die Energiewende

Kategorie: Politik und Gesellschaft, Topnews

In der kommenden Woche gehen die Beratungen über die vom Bundesumweltminister vorgeschlagene Strompreisbremse weiter. Am 19. März veranstalten mehrere Verbände aus dem Bereich der erneuerbaren Energien einen Aktionstag, damit die Weichen richtig gestellt werden.

Energiewende-Demo in Berlin im Jahr 2012

Mehrere Verbände der Erneuerbaren-Energien-Branche wollen am 19. März gegen die geplanten EEG-Änderungen demnonstrieren
Foto: Solarpraxis AG/Jörg Möller

Am nächsten Dienstag werden die zuständigen Minister der Bundesländer erneut über die von Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) und seinem Wirtschaftskollegen Philipp Rösler vorgeschlagene Änderungen im EEG beraten. Dies haben nun mehrere Verbände aus der Erneuerbaren-Energien-Branche zum Anlass genommen, um einen Aktionstag unter dem Motto: „Unterm Strich am günstigsten: Erneuerbare Energien“ zu veranstalten. Die Vorschläge der Bundesminister stellen eine Gefährdung für den Bestandsschutz dar. Auch die Investitionssicherheit wird angesichts der angekündigten teilweise rückwirkenden Änderungen des EEG massiv in Frage gestellt.

Das Aktionsbündnis, dem unter anderem der Bundesverband Erneuerbare Energien, der Bundesverband Solarwirtschaft und der Fachverband Biogas angehören, plant für den kommenden Dienstag einen Protestzug am Bundesumweltministerium vorbei. Dabei solle mit einer überdimensionalen Waage dargestellt werden, dass die Kosten für konventionelle Energien deutlich höher sind als für die Erneuerbaren, wie es in der offiziellen Ankündigung heißt. Die Veranstalter rufen die Teilnehmen dazu auf, einen Rucksack zu tragen, um auf diese Weise die verborgenen Kosten für konventionelle Energiequellen zu symbolisieren. Der Demonstrationszug soll sich ab 12 Uhr vom Potsdamer Platz in Richtung Umweltministerium in Bewegung setzen. Dort werden ab 13 Uhr die zuständigen Landesminister über die EEG-Änderungen beraten. Bis Ende des Monats ist geplant, dass sich die Vertreter der Bundesregierung mit den Länderchefs auf ein gemeinsames Konzept verständigen. Nach dem Willen von Altmaier sollen seine EEG-Änderungsvorschläge zum 1. August in Kraft treten. (Sandra Enkhardt)

 

Musteranschreiben und Informationsmaterial

Wenn Ihnen die derzeitige Politik nicht gefällt, schreiben Sie an Abgeordnete und werben Sie für Alternativen bei Ihren Kunden. pv magazine stellt Ihnen Musteranschreiben und Informationsmaterial zur Verfügung, mit denen Sie auf den geplanten Vertrauensbruch für Betreiber aufmerksam machen können. Die entsprechenden Dateien finden Sie weiter unten. Die Adressen der Bundestagsabgeordneten finden Sie unter www.bundestag.de

 

 


Copyright 2014 © pv magazine

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle Branchennews!

photovoltaic (pv) news on topics like thin film and feed-in tariffs and events like Intersolar Europe

Internationale Photovoltaik-News auf Englisch

Spanische Photovoltaik-News aus Lateinamerika